Schmergow an der Havel - die Perle am Trebelsee

Sagt  STOP zur

SCHWARZ - GASTRONOMIE!

 Gleiche Spielregeln für ALLE!

Das hier bedienende Personal, wird Gesetzeskonform bezahlt und ist Sozialversicherungsrechtlich angemeldet, alle getätigten Umsätze werden besteuert & dem Finanzamt angezeigt.

Dies hat aber auch seinen Preis!

Alles haben wollen & bezahlen soll es jemand anderes!

Das funktioniert hier leider nicht!

Wir Gastronomen sind nicht negativ gegen Vereine, Vereinsheime und Dorfgemeinschaftshäuser eingestellt.

„Wir verlangen aber, dass diese unter gleichen Voraussetzungen, also gleiche Besteuerung, gleiche Auflagen bezüglich Hygiene, Brandschutz und baurechtlicher Vorgaben sowie der Einhaltung der Jugendschutzvorschrift, geführt werden.”

Zudem müssten die dort Tätigen sozialversicherungsrechtlich angemeldet werden.

Die Vereins- und Dorfgemeinschaftshäuser müssten Nutzungssatzungen erlassen, die den Ausschluss öffentlicher gastronomischer Aktivitäten ausschließt.

Das Gaststättensterben hat nicht nur, mit dem zunehmenden Alter der vorhandenen Gastwirte zu tun, ein großen Anteil hat auch die von öffentlicher Hand geförderten Schwarzgastronomie!

Ohne Gastronomie kein Tourismus, ohne Tourismus weniger Arbeitsplätze, ohne Tourismus weniger Geld für unsere Gemeinden und Städte!

Ohne Gastronomie, werden unser Dörfer, zu öden Wohndörfern ohne Leben!

Wo wollt Ihr dann mit Euren Besuch einkehren bzw. wo wollt Ihr dann Eure Veranstaltungen feiern, wenn es keine Gastronomie mehr gibt?

Zuerst verschwand der Lebensmitteleinzelhandel, dann der Friseur, dann der Metzger & mittlerweile sind schon 3 von 4 Gastronomiebetrieben nicht mehr da.

Der Filial-Bäcker und wir sind noch da. Es liegt auch an Euch, ob unser Ort weiterhin lebendig bleiben soll oder Ihr nur noch zum schlafen nach Hause kommt wollt.


Michael Fröhlich

letzter Gastwirt von Schmergow

SANS SOUCI - Schmergow  |  kontakt@sanssouci-schmergow.de